Promotionsverfahren

Das Team des Promotionsbüros der Charité – Universitätsmedizin Berlin stellt nachfolgend und auf den Unterseiten Informationen bereit zu:

  • Ablauf des Promotionsverfahrens
  • Promotionsordnung 2017 (PO 2017)
  • Promotionsordnung 2012 (PO 2012)
  • Betreuung
  • Bewertungskriterien
  • Vertrauenspersonen
  • Cotutelle

Sie befinden sich hier:

Ablauf des Promotionsverfahrens

Das Promotionsverfahren an der Charité unterteilt sich in folgende Schritte, die wir Ihnen hier übersichtlich zusammengestellt haben. Detail-Informationen finden Sie dann auf den Unterseiten.

  1. Registrierung des Promotionsvorhabens im Promotionsbüro: Bevor Sie mit der wissenschaftlichen Arbeit beginnen, müssen Sie Ihr Promotionsvorhaben im Promotionsbüro registrieren. Dazu benötigen Sie die von Ihnen und Ihren Betreuerinnen und Betreuern ausgefüllte und unterzeichnete Promotionsvereinbarung sowie das Zeugnis Ihres Hochschulabschlusses oder eine Immatrikulationsbescheinigung der CharitéUniversitätsmedizin Berlin für Human- oder Zahnmedizin. Weitere Informationen finden Sie hier.
  2. Anfertigung der schriftlichen Leistung (Dissertation) und Absolvierung der begleitenden Studien: Die Anfertigung Ihrer schriftlichen Promotionsleistung (Dissertation) – sei es in Form von Publikationen oder in Form einer Monografie – ist der wesentliche Schritt zur Verleihung des Doktorgrades. Weitere Informationen finden Sie hier.
  3. Stellen des Antrags auf Eröffnung des Promotionsverfahrens im Promotionsbüro: Wenn Sie Ihre Dissertation fertiggestellt haben, stellen Sie im Promotionsbüro den Antrag auf Eröffnung des Promotionsverfahrens. Wird diesem von der Promotionskommission stattgegeben, wird die Begutachtung Ihrer Dissertation eingeleitet. Weitere Informationen finden Sie hier.
  4. Begutachtung der Dissertation: Ihre Arbeit wird von in der Regel zwei Gutacherinnen oder Gutachtern bewertet. Informationen zur Notenskala und den Bewertungskriterien finden Sie hier.
  5. Nach Eingang der Gutachten im Promotionsbüro absolvieren Sie die mündliche Promotionsprüfung entweder in Form von zwei Einzelprüfungen oder in Form einer Disputation vor einem Prüfungsausschuss. Weitere Informationen finden Sie hier.
  6. Die Veröffentlichung der Dissertation macht Ihre Arbeit der wissenschaftlichen Öffentlichkeit zugänglich.
  7. Mit der Aushändigung der Promotionsurkunde wird Ihnen der Doktorgrad verliehen. Ihre Promotion ist damit erfolgreich abgeschlossen.

Bitte beachten Sie:

Wenn Sie Ihr Promotionsvorhaben vor dem 1. November 2017 registriert haben, das heißt gemäß der Promotionsordnung von 2012 (PO 2012) oder früher, dann brauchen Sie sich nicht erneut zu registrieren.

Zudem können Sie Ihr Promotionsvorhaben bis zum 31. Oktober 2020 nach den Bestimmungen der Promotionsordnung aus 2012 eröffnen und zu Ende führen.

Alternativ können Sie nach den Bestimmungen der neuen Promotionsordnung von 2017 (PO 2017) eröffnen, wenn die Voraussetzungen dieser neuen Ordnung erfüllt sind.