Curriculum

Hier finden Sie Informationen zu den Curricula des Standard-Track (Dr. med., Dr. med. dent., Dr. rer. medic.) und des Advanced-Track (PhD, MD/PhD).

Sie befinden sich hier:

Die Kurse der Promotionsumgebung

Die Promotionsumgebung stellt das Kursangebot für eine wissenschaftliche und überfachliche Ausbildung bereit, die parallel zur Anfertigung der Dissertation absolviert werden muss.

Bitte beachten Sie:

Wenn Sie im Rahmen eines strukturierten Programms promovieren, also beispielsweise einem Promotionsstudiengang oder einem Graduiertenkolleg, dann absolvieren Sie die promotionsbegleitenden Kurse in diesem Programm. Informieren Sie sich bitte bei den Ansprechpartnern/innen des betreffenden Programms über das Curriculum und Kursangebot.

Wenn Sie außerhalb eines strukturierten Promotionsprogramms promovieren, d.h. auf dem Weg einer klassischen Individualpromotion, dann können Sie sich Ihr Curriculum - in Absprache mit Ihren Betreuern/innen - relativ frei zusammenstellen.

Die folgenden Hinweise richten sich an Promovierende in der Individualpromotion.

Das Angebot der Promotionsumgebung umfasst einerseits fachwissenschaftliche, interdisziplinär-wissenschaftliche und methodische Inhalte. Andererseits zählen dazu Veranstaltungen zu überfachlichen Schlüsselqualifikationen wie etwa Kurse in folgenden Bereichen:

  • Statistik und Daten
  • Studienmodelle
  • Literaturrecherche
  • Umgang mit Literatur und Originalarbeiten
  • Zitiertechniken
  • kritisches Lesen von Artikeln
  • Wissenschaftskommunikation und Wissenschaftspräsentation
  • allgemeine Fähigkeiten im Forschungsmanagement und Wissenschaftsmanagement
  • Sprachausbildung, zum Beispiel in wissenschaftlichem Englisch

Die Inhalte der Promotionsumgebung können in unterschiedlichen Formaten angeboten werden: Es kann sich zum Beispiel um Seminare, Vorlesungen, Kolloquien oder Workshops handeln.

Die Promovierenden stellen sich in Abstimmung mit ihren Betreuerinnen und Betreuern sowie unter Berücksichtigung der Vorgaben der Promotionsordnung und der Ausführungsbestimmungen nach eigenen und projektbezogenen Interessen und Bedürfnissen eine Auswahl an Inhalten zusammen. Alle Beteiligten sollten dabei darauf achten, dass Fähigkeiten in einer sinnvollen Reihenfolge erworben werden.

Bitte beachten Sie:

Das Kursangebot, das Sie in der im Intranet veröffentlichten Kursliste finden, ist nicht abschließend gemeint. So sind zum Beispiel wissenschaftlich-inhaltliche Angebote, die Sie an der Charité und den Fakultäten bzw. Fachbereichen der Mutteruniversitäten FU und HU in Hülle und Fülle finden, darin nicht aufgeführt.

Die Kursliste dient vor allem dazu, Sie auf Veranstaltungen aufmerksam zu machen oder Ihnen Veranstaltungen im Bereich der Schlüsselqualifikationen übersichtlich zusammenzustellen.

Das Promotionskolleg bietet verschiedene Kurse an, zu denen Sie sich über die LLP (Lehrveranstaltungs- und Lernzielplattform) anmelden können: Tutorienbuchungen > Zielgruppe: Promovierende

Darüber hinaus gibt es umfassende Anrechnungsmöglichkeiten für Kurse, die Sie vor Ihrer Promotion oder an anderen Hochschulen besucht haben.

Als Faustregel gilt: Grundsätzlich können Sie in Abstimmung mit Ihren Betreuerinnen und Betreuern alle Veranstaltungen an der Charité – Universitätsmedizin und den Fakultäten bzw. Fachbereichen der Mutteruniversitäten, des MDC oder des BIH wählen, sofern Sie diese nicht schon zur Erlangung des Studienabschlusses absolvieren mussten, den Sie der Registrierung Ihres Promotionsvorhabens an der Charité zugrundelegen. Behalten Sie dabei bitte immer die für Ihren Promotions-Track geltenden curricularen Leitplanken im Blick. Bei Fragen können Sie sich an die Koordinierungsstelle der Promotionsumgebung wenden.

Übersicht: Die Angebote der Promotionsumgebung

Kursplan und Zeitplan

Für die Registrierung eines Promotionsvorhabens zum PhD oder MD/PhD tragen die Promovierenden die Auswahl an Inhalten in einen Kursplan samt Zeitplan ein.

Der Zeitplan sollte auf sechs Semester angelegt sein. In diesen Zeitplan können auch lediglich die Kategorien der Veranstaltungen, zum Beispiel "Methodik", und entsprechende aussagekräftige allgemeine Bezeichnungen wie "wissenschaftliches Schreiben" eingetragen werden.

Eine Änderung des Kursplans ist jederzeit möglich, wenn die Betreuenden zustimmen. Die Promovierenden zum PhD oder MD/PhD müssen den Zeitplan zusammen mit den übrigen Unterlagen bei der Registrierung ihres Promotionsvorhabens vorlegen.

Im Standard-Track müssen 5 ECTS Credit Points bis zum Antrag auf Eröffnung des Promotionsverfahrens erworben werden.

Im Advanced-Track müssen 30 ECTS Credit Points bis zum Antrag auf Eröffnung des Promotionsverfahrens erworben werden.

Kategorien der Veranstaltungen

  • Kommunikation
    z.B. Wissenschaftskommunikation, Fach(fremd)sprache, Vortragstechnik, Selbstpräsentation, Rhetorik, Mimik, Körpersprache, Zuhören, Fragetechnik/Antworttechnik, Gruppendynamik
  • Methodik
    z.B. gute Wissenschaftliche Praxis, Ethik in Wissenschaft und Medizin, Erstellung von Thesen, Analysieren, Auswerten einer wissenschaftlichen Arbeit, wissenschaftliches Schreiben, Literatursuche
  • Organisation
    z.B. Selbstorganisation, Zeitmanagement, Projektmanagement, Teamwork, Informations- und Wissensmanagement, Wissenschaftsmanagement, Personalverantwortung, Konfliktmanagement, Verhandlungsmanagement
  • Wissenschaftliche Weiterbildung
    z.B. Besuch von Vorlesungsreihen und Teilnahme an wissenschaftlichen Kongressen – in der Regel aktive Teilnahme durch eigene Beiträge
  • Fachwissen
    z.B. fachdisziplinäre Wissensvermittlung im Bereich Lebenswissenschaften, Daten und Statistik
  • Fachkunde/Sachkunde
    z.B. Geräteschulungen, Versuchstierkundekurs

Curricula

Bei der Zusammenstellung Ihres Curriculums beachten Sie bitte die curricularen Leitplanken Ihres Promotions-Tracks:

Curriculum Standard-Track

  Basiscurriculum Wahlbereich I Wahlbereich II (Wissenschaftliche Weiterbildung)
Inhalte
  • gute wissenschaftliche Praxis
  • Statistik und Daten
  • verschiedene Studienmodelle
  • Literaturrecherche
  • kritisches Lesen von Artikeln
  • allgemeiner Umgang mit Literatur und Originalarbeiten
  • Zitiertechniken
  • frei wählbar aus den Veranstaltungen der oben genannten Kategorien.
  • z.B. Teilnahme an Kongressen, Vorlesungsreihen und externen Veranstaltungen
ECTS Credit Points min. 1 min. 1 max. 1 (bitte beachten Sie: ECTS CP aus der Teilnahme an Kongressen, Vorlesungsreihen und externen Veranstaltungen können auch im Wahlbereich I angerechnet werden)

Curriculum Advanced-Track

  Basiscurriculum Forschungsmethodik Wissenschaftliche Weiterbildung / Wissenschaftskommunikation Personal Skills und interdisziplinäre Kurse
Inhalte
  • gute wissenschaftliche Praxis
  • Statistik und Daten
  • verschiedene Studienmodelle
  • Literaturrecherche
  • kritisches Lesen von Artikeln
  • allgemeiner Umgang mit Literatur und Originalarbeiten
  • Zitiertechniken
  • Vertiefung des themenspezifischen Wissens und Erwerb der für die Forschungsarbeit notwendigen Kompetenzen
  • Teilnahme an: Kongressen, Vorlesungsreihen, Vortragsveranstaltungen
  • Wissenschaftskommunikation: regelmäßiger Besuch eines Doktorandenkolloquiums und Teilnahme an min. 1 Symposium mit Vorstellung der eigenen Arbeit
  • z.B. Leadership, Zeitmanagement, Projektmanagement, Journal Clubs
ECTS Credit Points min. 5 min. 5
  • min. 2
  • davon min. 1 aus Wissenschaftskommunikation
  • max. 5
max. 5
Weitere Bestimmungen Die Mindesthöhe von 5 ECTS Credit Points sollte innerhalb des ersten Jahres nach der Registrierung erworben werden. Mindestens 3 ECTS Credit Points sollten innerhalb des ersten Jahres nach der Registrierung erworben werden. ECTS Credit Points für die Vorstellung des eigenen Projekts können in diesem Bereich nur einmal angerechnet werden (1 Credit Point). Mehrfache Vorstellungen können ferner auch unter "Forschungsmethodik" und "Personal Skills" angerechnet werden.  

Bitte beachten Sie:

Abweichungen von den curricularen Vorgaben sind sowohl im Standard-Track als auch im Advanced-Track auf Antrag der promovierenden Person möglich, sofern die zu erbringende Gesamtzahl von 5 bzw. 30 ECTS CP dadurch nicht berührt wird.

Anrechnung von ECTS Credit Points bei Wechsel zwischen den Tracks

Bei einem Wechsel zwischen den Tracks werden bereits erworbene ECTS Credit Points angerechnet, soweit die Bedingungen für das jeweilige Ziel-Curriculum erfüllt sind, also bezüglich:

  • Mindestpunktzahl und Höchstpunktzahl
  • Verteilung zwischen den Wahlbereichen des jeweiligen Curriculums
  • weitere Bestimmungen, welche die Vergleichbarkeit mit Kursen der Promotionsumgebung betreffen

Wenden Sie sich bei Fragen bitte an die Koordinierungsstelle der Promotionsumgebung.