Hinweise zur Zulassung zum Promotionsverfahren zum Dr. rer. medic. in Form einer Monographie

  • Rechtsgrundlage ist die Promotionsordnung der Medizinischen Fakultät CharitéUniversitätsmedizin Berlin vom 03.12.2012. Die Ordnung steht für Sie in der rechten Spalte zum Download bereit.
  • Der Antrag auf Monographie ist schriftlich beim Vorsitzenden/bei der Vorsitzenden der Promotionskommission zu stellen und ausführlich zu begründen. Ein Gestaltungsvorschlag finden Sie ebenfalls in der rechten Spalte.
  • Die Medizinische Fakultät CharitéUniversitätsmedizin Berlin hat in der Satzung zur „Guten Wissenschaftliche Praxis“ § 1 (2) festgelegt, dass für Doktoranden/Doktorandinnen die Teilnahme am Kurs zur Guten Wissenschaftlichen Praxis verpflichtend ist. Inhaltliche Schwerpunkte sind Versuchsplanung, Auswertung von Primärdaten, Statistik und Autorenschaften.
    Mögliche Kurstermine finden Sie unter:
    Öffnet externen Link im aktuellen Fensterwww.charite.de/forschung/gute_wissenschaftliche_praxis/veranstaltungen

 

Sollten Sie Ihre Anmeldung/Zulassungsantrag nicht, wie in §6 (2) gefordert, zu Beginn des Promotionsvorhabens gestellt haben, muss eine ausführliche Begründung dazu abgegeben werden, warum Sie ihn jetzt erst stellen.

Dem Antrag sind weiterhin beizufügen:

a) Anmeldung/Promotionsvereinbarung

Dieses Formular finden Sie in der rechten Spalte als Download.

b) Lebenslauf

Ein vom Bewerber/von der Bewerberin unterschriebener Lebenslauf für die Akte ist bitte separat vorzulegen. Der Lebenslauf sollte Angaben über Studiengänge, Berufstätigkeit, Erwerb akademischer Grade und frühere Promotionsversuche enthalten. Studiengänge und verliehene akademische Grade sind durch Zeugnisse zu belegen.

c) Publikationsliste

Eine komplette Publikationsliste, in der alle Veröffentlichungen (Originalarbeiten, Abstracts, Poster, Buchbeiträge, Vorträge etc.) von Ihnen aufgeführt sind.

d) Zeugnis/Diplomurkunde/Masterurkunde

Eine einfache Kopie ist ausreichend.

Ist der Studiengang nicht in Deutschland absolviert worden, so ist die Gleichwertigkeit mit einem in Deutschland abgeschlossenen Fach durch Ihren betreuenden Hochschullehrer / Ihre betreuende Hochschullehrerin zu beantragen. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

e) Leitfaden

Der „Leitfaden für die Zulassung zum Promotionsverfahren“ ist komplett auszufüllen und von Ihnen und von Ihrem betreuenden Hochschullehrer / ihrer betreuenden Hochschullehrerin zu unterschreiben. Es sind bitte alle Punkte zu beantworten und gegebenenfalls mit „nicht zutreffend“ o.ä. zu ergänzen.

Wichtig:

Beachten Sie bitte weiterhin, dass ein Teil der Unterlagen in elektronischer Form vorliegen muss. Bitte übermitteln Sie zu diesem Zweck den Antrag, den Lebenslauf, ggf. die Publikationsliste und den „Leitfaden …“ zusammengefasst in einem Dokument (entweder Word oder PDF) auf einer CD oder per E-Mail an folgende Adresse:

Promotionsbüro