Informationen für Gutachter, Dozenten und Betreuer

Das Team des Promotionsbüros der Charité – Universitätsmedizin Berlin stellt hier und auf den Unterseiten Informationen bereit für

  • Gutachter und Gutachterinnen,
  • Dozenten und Dozentinnen sowie
  • Betreuerinnen und Betreuer.

Sie befinden sich hier:

Hinweise und Informationen für Gutachterinnen und Gutachter

Die gültigen Promotionsordnungen geben vor, dass zu jedem Promotionsverfahren mindestens ein externes Gutachten einzuholen ist. Sie werden gebeten, Ihre Gutachten unabhängig voneinander und innerhalb von acht Wochen zu erstellen.

Wir bitten sehr um Ihr Verständnis, dass wir nicht alle benannten Gutachter vorab befragen können: Sollten Sie die Frist nicht einhalten können, dann können Sie unseren Auftrag auch ablehnen und uns das Exemplar der Dissertation wieder zurückschicken. Wenn Sie aber unserer Bitte nachkommen, dann möchten wir Ihnen für Ihre Mühe an dieser Stelle sehr herzlich danken.

Wir bieten Ihnen an, unsere Gutachtenvorlage für die Erstellung Ihres Votums zu nutzen. Sie finden diese zum Herunterladen unter "Links und Downloads". Selbstverständlich können Sie auch ein frei formuliertes Gutachten erstellen.

Sie sind berechtigt, in Ihrem Gutachten auf Mängel und Fehler hinzuweisen und die Korrektur zur Auflage zu machen: Bitte unterscheiden Sie,

  • ob die Kritikpunkte und deren Korrektur die Benotung Ihrerseits beeinflussen oder
  • ob es sich dabei um "Kleinigkeiten" handelt, die lediglich vor Drucklegung behoben werden sollten.

Nur wenn Sie am Ende Ihres Gutachtens eine Überarbeitung ausdrücklich fordern, wird der beziehungsweise die Promovierende von der Promotionskommission dazu aufgefordert. Die korrigierte Fassung wird Ihnen danach zur abschließenden Begutachtung erneut zugesandt.

Hinweis für Dozierende – Lehre in der Promotionsumgebung

Lehrveranstaltungen, die Sie in der Promotionsumgebung anbieten, also Kurse für Promovierende, können Ihnen im Habilitationsverfahren sowie im Verfahren für die Verleihung der außerplanmäßigen Professur als Pflichtlehre anerkannt werden.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Team der Koordinierungsstelle der Promotionsumgebung, das Sie gern berät und Ihnen auch die erforderlichen Nachweise ausstellt.

Hinweise und Informationen für Betreuende

Ob Sie an der Charité - Universitätsmedizin Berlin ein Promotionsvorhaben betreuen können oder ob Sie eine übernommene Betreuung auch nach Ihrem Weggang aus der Charité fortführen können, entnehmen Sie bitte der Rubrik Betreuung.

Welche Aufgaben Sie allgemein als Betreuerin oder Betreuer haben, hat der Fakultätsrat in Leitlinien zusammengestellt. 

Davon abgesehen sind Sie konkret in der Pflicht,

  • eine Anerkennung der KMK für den ausländischen Hochschulabschluss Ihres oder Ihrer Promovierenden einzuholen,
  • ein Votum der zuständigen Ethikkommission bzw. die Genehmigung der zuständigen Stelle einzuholen, wenn Untersuchungen an Proband/inn/en oder Patient/inn/en oder Experimente mit Tieren durchgeführt werden,
  • ein Votum Information zur Dissertation Ihres oder Ihrer Promovierenden abzugeben.

Zu den Themen "Anerkennung KMK" und "Votum Informativum" haben wir Ihnen hier weitere Informationen zusammengestellt. Nähere Angaben zum Thema "Votum der zuständigen Ethikkommission" entnehmen Sie bitte dem Formular der Promotionsvereinbarung (zu finden unter Links & Downloads).

Bitte informieren Sie sich nach Möglichkeit auch über das Promotionsverfahren sowie über das von Doktorandinnen und Doktoranden promotionsbegleitend zu absolvierende Kursprogramm (Promotionsumgebung).