Headerbild der Konferenz (In)credible Research im Oktober 2020

(In)credible Research

Early Career Researcher (ECR) Conference 2020
Berlin University Alliance (ausgebucht)


An alle Doktorandinnen und Doktoranden der Berliner Universitäten:

Wir laden euch ein, an der ersten disziplin-unabhängigen Online-Konferenz zu Open Science und guter wissenschaftlicher Praxis teilzunehmen, die von der Berlin University Alliance veranstaltet wird. Zwei Tage gefüllt mit Input-Vorträgen, Barcamps, Workshops und vielen Möglichkeiten, sich zu vernetzen und über Ihre Forschung zu sprechen!

Sie befinden sich hier:

Über die Konferenz

Die Charité - Universitätsmedizin Berlin und das Berlin Institute of Health (BIH) laden alle Nachwuchswissenschaftler/innen (Doktoranden, Postdocs und Graduierte mit Forschungserfahrung) aus der Berlin University Alliance (BUA) zur ersten jährlichen, disziplin-unabhängigen Online-Konferenz unter dem diesjährigen Motto ein: "(In)Credible Research" - für Glaubwürdigkeit, Integrität und Reproduzierbarkeit der Forschung.

(In)credible Research wird von und für Nachwuchswissenschaftler/innen organisiert, die ein zweitägiges Programm zusammengestellt haben, gefüllt mit inspirierenden Input- und Panel Talks zu den Herausforderungen in der Forschung und der guten wissenschaftlichen Praxis, mit praktischen Workshops gehalten von Pionieren in Open Science und nicht zuletzt mit vielen Gelegenheiten, mit anderen ECRs in Kontakt zu treten und sich mit ihnen auszutauschen!

Die Konferenz verfolgt das Ziel, die Nachwuchswissenschaftler/innen in die Lage zu versetzen, die Qualität und Widerstandsfähigkeit ihrer wissenschaftlichen Arbeit während des gesamten Forschungsprozesses zu verbessern.

Die Teilnahme ist kostenfrei und du erhälst ein tolles ECR-Konferenz-Starterpaket, das an deine Wunschadresse geschickt wird!

Twittere mit uns unter: #in_credible2020

Anmeldung

Wir freuen und sehr über das große Interesse an (In)credible Research! Vielen Dank. 
(In)credible Research ist ausgebucht, wir haben das technische Limit für die Online-Konferenz erreicht und können keine weiteren Anmeldungen mehr annehmen.

Natürlich besteht die Möglichkeit der Konferenzdiskussion von (In)credible Research auf Twitter zu folgen und die Dokumentation der Konferenz wird veröffentlicht. 

Wir bitten um euer Verständnis. 

Wenn du Fragen zur Konferenz oder zum Anmeldeverfahren hast, wende dich gerne an Dr. Nicole Bornheim-Gallmeister und Linn-Maria Filous, Graduate Studies Support via graduate-studies-support(at)charite.de

Unsere Mission

In vielen Disziplinen der modernen Forschung sind Probleme mit der Reliabilität und Reproduzierbarkeit von Ergebnissen deutlich geworden, die die Integrität der Wissenschaft in ihrem Kern bedrohen. Viele dieser Probleme entstehen durch Einschränkungen bei der praktischen Umsetzung dessen, was als gute wissenschaftliche Praxis gilt. 

Als Nachwuchsforscher/innen arbeiten wir nahe an den Wurzeln der Forschungspraxis, wo wir mit einzigartigen Schwierigkeiten konfrontiert sind, aber auch mit der Möglichkeit, einen nachhaltigen Einfluss auf die Schaffung einer besseren Gegenwart und Zukunft zu nehmen. Unser Ziel ist es, diese Konferenz zu einem Sprungbrett für den Aufbau einer Forschungszukunft zu machen, in der interdisziplinäre Zusammenarbeit, Reliabilität und Reproduzierbarkeit nicht nur "Phantasiebegriffe" in Finanzierungsanträgen sind, sondern gelebte Werte in einer offenen und glaubwürdigen Forschungsgemeinschaft. Deshalb wollen wir bei dieser Veranstaltung zusammenkommen, um:

  • ein Bewusstsein für Bedrohungen der Integrität und Glaubwürdigkeit in der Wissenschaft zu schaffen 
  • über bestehende Lösungen aufzuklären und ECRs zu befähigen, diese anzuwenden 
  • uns auszutauschen über die Herausforderungen und Hindernisse, denen wir bei unserer Arbeit begegnen  
  • Änderungen zu empfehlen, um die Situation der ECRs in Berlin zu verbessern

(In)credible Research - Was meinen wir damit?

Studien, die saubere, positive (das heißt hypothesenbestätigende) Ergebnisse präsentieren, gute Geschichten erzählen und spektakuläre Behauptungen aufstellen, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit veröffentlicht als Studien, die negative (d.h. nicht von Null verschiedene), nicht schlüssige oder gemischte Ergebnisse finden und transparent berichten.

Der von uns gewählte Titel verweist auf dieses Spannungsfeld: Wissenschaft muss eher glaubwürdig als unglaublich sein.
Verzerrungen in der Publikation, mangelnde Reliabilität, Reproduzierbarkeit und Transparenz schaden der Glaubwürdigkeit der Forschung und verzerren die Darstellung des Wissens in der Literatur. Langfristig ist dies der Wissenschaft als einem gemeinschaftlichen Unternehmen abträglich, das sich der Wahrheit über die Welt, in der wir leben, annähern will, und untergräbt das Vertrauen der Öffentlichkeit in die von ihr finanzierte Forschung.
Für eine umfassendere Diskussion siehe Simine Vazire's Artikel "Do We Want to Be Credible or Incredible?", veröffentlicht im Observer der Association of Psychological Science: hier.

Agenda

Donnerstag, 29. Oktober

Änderungen vorbehalten, Stand: 12.08.2020

Uhrzeit

Tagesordnung

Themen und Personen

9.00 - 9.15

Ankommen

 

9.15 - 9:45

Begrüßung durch die Organisatoren & Willkommensgruß

Begrüßung durch die Nachwuchswissenschaftler/innen: Jelena Brasanac, Ana Sofia Oliveira Gonçalves, Rico Haas, Corinna Hartling, Majed Kikhia, Eva Matthaei
Willkommensgruß von Herrn Prof. Dr. Axel R. Pries, Dekan der CharitéUniversitätsmedizin Berlin

9.45 - 10.45

Eröffnungs-Keynote

"Ein Leitfaden für junge Menschen zur Revolution der Glaubwürdigkeit" - Anne M. Scheel, Doktorandin an der Eindhoven University of Technology

10.45 - 11.00

Kaffeepause

("Wonder" - Meetup) www.wonder.me

11.00 - 12.00

Keynote

Professor Dorothy Bishop, University of Oxford

12.00 - 13.00

Mittagspause

Yoga-Session mit Yoga On The Move (30min)

13.00 - 15.00

Workshops

Preregistration: qualitative studies – Tamarinde Haven, MSc
Preregistration: quantitative studies – Prof. Dr. Kai Horstmann
Replication studies – Dr. Priya Silverstein
Meta-analysis – Dr. Daniel Quintana
Computational reproducibility – Aaron Peikert
Philosophy of science Philosophy of science – Prof. Dr. Axel Gelfert
Conflict management in academia – Martin Holst, MSc
Science communication – Franziska Sattler, MSc
Systematic Reviews – Dr. Kim Boesen
Failure culture in science – Dr. Veronika Cheplygina

15.00 - 15.30

Kaffeepause

("Wonder" - Meetup) www.wonder.me

15.30 - 16.30

Paneldiskussion:

"Führung und Verantwortung im akademischen Bereich" – Nadia Soliman, Doktorandin am Imperial College London; Prof. Dr. Ulrich Dirnagl, Charité & BIH QUEST; Anne M. Scheel, MSc, Eindhoven University of Technology; Dr. Ulf Tölch, BIH QUEST (Moderator)

ab 16.30

Get-together

 

Freitag, 30. Oktober

Änderungen vorbehalten, Stand: 12.08.2020

Uhrzeit

Tagesordnung

Themen und Personen

 

9.15 - 9.30 Uhr

Willkommen & Kaffee

   

9.30 - 10.30 Uhr

Keynote

"Institutionelle Bemühungen zur Verbesserung
der Glaubwürdigkeit in der akademischen Forschung in Berlin" – Prof. Dr. Ulrich Dirnagl, Charité & BIH QUEST

 

10.30 - 11.00 Uhr

Kaffeepause

("Wonder" - Meetup) www.wonder.me

 

11.00 - 12.30 Uhr

Diskussion zu den Herausforderungen
für Nachwuchswissenschaftler/innen

   

12.30 - 13.30 Uhr

Mittagspause

Yoga-Session mit Lena Haas (30min)

 

13.30 - 16.30 Uhr

Barcamp

Hier übernimmst du die Konferenz mit deinen eigenen Themen und kommst in kleineren Gruppen zum Austausch und zur Diskussion zusammen. Du kannst dich zwischen den virtuellen Räumen bewegen.

 

16.30 - 17.15 Uhr

Schlussfolgerung mit Ergebnissen aus der ECR-Diskussion

   

Sprecher/innen

Die Teilnehmer/innen können sich auf u.a. folgende Sprecher/innen freuen: Prof. Dorothy Bishop, University of Oxford; Anne M. Scheel, MSc Eindhoven University of Technology; Dr. Priya Silverstein, University of Surrey; Tamarinde HavenMSc, VU Amsterdam und Dr. Daniel Quintana, University of Oslo; Prof. Dr. Kai Horstmann, Humboldt Universität zu Berlin und Aaron Peikert, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Informationen zur Registrierung

Es besteht die Möglichkeit für die aktive Teilnahme an der Konferenz ECTS Punkte gut geschrieben zu bekommen bzw. die Charité stellt eine Teilnahme-Bescheinigung zur Vorlage für das Promotionsbüro der jeweiligen Universität aus. Mehr Informationen zur Berechnung der ECTS Punkte an der Charité findest du hier

Wenn du eine Hilfestellung benötigst, um diese Konferenz zugänglicher zu machen, zum Beispiel einen ASL- oder DGS-Dolmetscher, Untertitel oder Großtext, sende uns bitte eine E-Mail, und wir werden das selbstverstädnlich gerne einrichten.

Unsere Zielgruppe
Die Konferenz, die sich mit Facetten einer guten wissenschaftlichen Praxis im Rahmen einer Promotion auseinandersetzt, richtet sich in erster Linie an Promovierende und Postdocs der vier BUA-Partner-Universitäten (FU/HU/TU/Charité). Nachwuchswissenschaftler*innen anderer Universitäten sowie an einer Promotion interessierte Studierende können bei ausreichender Kapazität zugelassen werden.

Verhaltenskodex

(In)credible Research hat es sich zum Ziel gesetzt, eine belästigungsfreie Konferenzerfahrung für alle Teilnehmer/innen zu bieten, unabhängig von Geschlecht, Geschlechtsidentität und -ausdruck, sexueller Orientierung, Behinderung, körperlicher Erscheinung, Rasse, Alter oder Religion. Wir tolerieren keine Belästigung von Konferenzteilnehmenden in irgendeiner Form. Konferenzteilnehmende, die gegen diese Regeln verstoßen, können nach dem Ermessen der Konferenzorganisatoren von der Konferenz ausgeschlossen werden.